Wenn man die Bitraten erhöht, klappt die Bluetooth-Audio-Verbindung.

 

 

Ursache der Bluetooth-Problematik: MacOS!

Der Grund für die Bluetooth-Probleme ist offenbar ein Bug in Apples Mac MacOS Betriebssystem. Der Beweis: schließt die Bluetooth-Box mal an ein iPhone, einen Windows-PC oder ein anderes Nicht-MacOS-Device an: Sie funktioniert sie in der Regel astrein. Schuld an dem Problem unter MacOS X ist der niedere Wert in der Systemdatei com.apple.BluetoothAudioAgent: Hier stehen zu niedrige Werte für die minimal auszuhandelnde Bitrate zwischen Mac und Bluetooth-Devices, was manche Endgeräte in die Knie zwingt. Die Bitrate steht hier standardmäßig auf „2“,  Die Lösung: Bitrate erhöhen. Das funktioniert so: Im Terminal-Fenster die nachfolgenden Zeilen auf einen Rutsch eingeben (einfach alles Copy & Paste) ein:

defaults write com.apple.BluetoothAudioAgent "Apple Bitpool Max (editable)" 58
defaults write com.apple.BluetoothAudioAgent "Apple Bitpool Min (editable)" 48
defaults write com.apple.BluetoothAudioAgent "Apple Initial Bitpool (editable)" 40
defaults write com.apple.BluetoothAudioAgent "Negotiated Bitpool" 58
defaults write com.apple.BluetoothAudioAgent "Negotiated Bitpool Max" 58
defaults write com.apple.BluetoothAudioAgent "Negotiated Bitpool Min" 48
defaults write com.apple.BluetoothAudioAgent "Stream – Max Outstanding Packets (editable)" 15
defaults write com.apple.BluetoothAudioAgent "Stream – Flush Ring on Packet Drop (editable)" 30

Achtung: Neustart und gut!

Man könnte bei „Apple Bitpool Min (editable)“ auch noch mit höheren Werten experimentieren. Werden die allerdings zu hoch, wird die Verbindung gegebenenfalls wieder instabil. Die Audioprobleme sollten allerdings verschwunden sein.

Störende Aussetzer bei Bluetooth – Lautsprechern am MacBook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.