knock – Anmelden am MacBook ohne Passwort

knock, knock….

Die App funktioniert so, wie der Name lautet: man klopft  zwei mal auf das iPhone auf dem die App installiert ist und wird dann wie durch Zauberei sofort im Mac angemeldet.  Man kann den Mac in der Menü-Leiste mit dem App-Symbol sperren. Sobald man dann später eine Taste am Mac drückt, erscheint das Anmeldefenster, dann klopft man zweimal aufs Display (iPhone bleibt dabei in der Hosentasche) und man sieht farbige Ringe am Mac-Display. Dann ist man „drin“. Die App kostet knapp 5,00 €. Eine Einschränkung, die mir nicht so sehr gefällt: Wenn ich am Arbeitsplatz auf dem dortigen Mac arbeiten will, muß ich das iPhone vom heimatlichen MacBook umlinken und im Büro wieder koppeln. Ach ja, fast vergessen, es funktioniert auch mit der Apple Watch 🙂 Link zur App: https://itunes.apple.com/de/app/knock-unlock-your-mac-without/id692929970?mt=8

 App Empfehlung: MyScript Nebo

Diese App nutzt den Apple Pencil beim Schreiben von Texten. Dadurch kann man einfach und schnell Notizen, Listen und Skizzen erstellen. Auch mindmap-artige Strukturen lassen sich erzeugen und alles kann in formatierten Text verwandelt werden.

Ein Tutorial hilft Einsteigern beim Erlernen der Funktionen. Ohne spezielles Training wurde meine Handschrift sofort erkannt und zu etwa 95 Prozent korrekt wieder gegeben. Im AppStore steht, dass die App momentan kostenlos ist. Also schnell ausprobieren….

 

Basics: iPad in der Schule

Gerade wurde ich gebeten, in zwei Sätzen zusammenzufassen, was das spannende beim Lernen mit Tablets ist. Gar nicht so einfach, doch vielleicht sind es diese beiden Punkte, die meinen Unterricht am fundamentalsten verändert haben: “Always connected” zu sein mit der Außenwelt, mit anderen Schülern und dem Lehrer – in der Schule, an außerschulischen Lernorten und Zuhause. Das […]

via Fünf Basics übers iPad — Leonardo Quintero

Vom MacBook via OpenVPN zu >linuxmuster.net<

Linuxmuster.net. Die Einrichtung erfordert, dass man unter linuxmuster.net ein gültiges Zertifikat besitzt. Wenn nicht, muss es zuerst erstellt und von einem Admin aktiviert werden.
Pinguin
MyPengu
  1. Ich habe ich mein altes Zertifikat im ipfire gelöscht.
  2. Neues Zertifikat mit Hilfe der Schulkonsole angelegt
  3. Man wird dabei nach einer Passphrase gefragt, da habe ich ********** :-))  genommen
  4.  Das neue Zertifikat muss nun durch einen Admin im ipfire aktiviert werden.
  5. Dann kann es heruntergeladen, werden und in der App tunnelblick verwendet werden (Tunnelblick ist installiert, dann auf das heruntergeladene Zertifikat klicken und schon sollte es funktionieren.)
  6. Evtl. ist noch etwas Feintuning nötig :-))
Ergebnis: wenn ich Tunnelblick starte werde ich nach der Passphrase gefragt (kann auch im Schlüsselbund gespeichert werden) und es funktioniert. Tunnelblick gibt´s als App für Mac und unter dem Stichwort openvpn auch im iOS-App-Store. Allerdings habe ich es unter iOS nicht probiert.