Neues von 

Was gestern so alles „in the making…“ vorgestellt wurde:

  • Neues MacBook Air
  • Neuer Mac Mini (gut und teuer :-))
  • Neue iPad pro, neuer Pencil und neues Smart-Cover-Keyboard, das nun auch die Rückseite des iPads schützt.

Die Geräte haben USB Typ-C-Anschlüsse (der Mac Mini hat angeblich auch 2 USB-A-Anschlüsse) Apple bietet Adapter für das neue iPad Pro und die neuen MacBooks damit diese mit einem 3,5 mm-Stecker verbunden werden können. Ähnlich gab es das ja bereits mit einem Lightning-zu-3,5mm-Adapter. Dadurch soll sichergestellt werden, dass vorhandene Geräte (Kopfhörer u.a.) mit den neuen Geräten und USB-C verbunden werden können.

iOS-Tastatur in Trackpad umwandeln

Bisher funktionierte das nur auf Geräten mit einem „Force Touch“-Display. Seit   iOS 12 klappt dies auch auf Geräten ohne dieses Feature. Besonders praktisch ist die Funktion, wenn man den Cursor innerhalb eines Textes, den man eingibt oder editiert, verschieben möchte.

Drückt man auf einem iPhone mit Force-Touch-Display während der Texteingabe fest auf die iOS-Tastatur, wandelt sich die Tastatur in ein Trackpad, auf welchem sich der Cursor ganz komfortabel im Text-Feld verschieben lässt. Seit iOS 12 klappt diese Umwandlung über die Leertaste der iOS-Tastatur: Man muss dazu lediglich die Leertaste länger drücken, bis sich die Tastatur Trackpad verwandelt und der Cursor verschoben werden kann.

Die Funktion ist nicht nur auf Geräten ohne 3D-Touch verfügbar, sondern auch auf iPhone-Modellen mit Force Touch möglich, obwohl mir dabei der feste Druck auf die Tastatur persönlich lieber ist.

„Mojave“ macOS 10.14 ab Montag 24.09.2018 verfügbar

Mojave Rocks
Ab morgen kann man „Mojave“  auf macOS offiziell installieren. Name einer bekannten Wüste in Kalifornien – ausgesprochen wird diese „Mohhawe“. Das Update bringt eine Menge Neuerungen mit.    
  • Dunkelmodus (Dark Mode)
  • Neuerungen in Finder und Schreibtisch
  • neue Möglichkeiten für Bildschirmfotografien
  • neue Continuity-Funktionen
  • neue Applikationen
  • … neugestalteten Mac App Store
Alle wichtigen Infos dazu habe ich hier verlinkt:

Privacy bei Apple

Ich habe heute die Seite privacy.apple.com getestet und möchte hier kurz berichten, wie man als „Betroffener“ Auskunft über die Art der gespeicherten Daten erhält und wie man sich seine Daten anzeigen lassen kann.

Die Prozedur in einzelnen Schritten:

  1. Zuerst meldet man sich mit der eigenen Apple-ID an…
  2. … dann wird eine Information zum Datenschutz eingeblendet…
  3. … Nun klickt man auf Fortfahren und ist schon mitten drin.Apples Hinweise: „Lade eine Kopie deiner Daten von Apps und Diensten von Apple. Dabei kann es sich um deine Einkaufsstatistik oder den App-Nutzungsverlauf sowie die von dir bei Apple gespeicherten Daten (z. B. Kalender, Fotos und Dokumente) handeln.“ Hier kann man also auch gespeicherte Fotos und Videos als Backup oder Kopie herunter laden, dies gilt auch für alle in der iCloud gespeicherten Dateien. Klar, dass dies im Einzelfall ganz schön dauern kann… Das war es auch schon!

Apples Watch hängt seit dem letzten Update öfter

Etliche Benutzer, auch meine Tochter, haben seit dem letzten watchOS-Update (4.3) die Erfahrung gemacht, dass die Uhr sich mit dem  aufhängt. In dem Fall hilft nur das gleichzeitige Drücken auf die Digital Crown und die Seitentaste. (Ca. 10 Sekunden) Dann startet die Uhr neu. Offenbar muss der Vorgang bei manchen Usern mehrmals durchgeführt werden 🙁 Anscheinend soll es ein Update geben, das dieses Problem bald behebt.

AirPort-Aus: Apples Empfehlungen für neue Router

wifi
wifi

Empfehlung: IEEE 802.11ac, Dualband und MIMO-Antennensystem

  • IEEE 802.11ac: Der WLAN-Übertragungsstandard ermöglicht deutlich höhere Übertragungsraten als der Vorgänger 802.11n.
  • Dualband: Router sollten sowohl das 2,4-GHz-Band als auch das 5-GHz-Band unterstützen und die gleichzeitige Datenübertragung über beide Frequenzen per Dualband zulassen.
  • WPA2-Verschlüsselung
  • MIMO oder MU-MIMO-Antennen: Mehrere Sende- sowie Empfangsantennen verbessern die WLAN-Übertragungsleistung bei unterstützten Endgeräten.

Weiteres:
Für größere Umgebungen empfiehlt Apple Mesh-Systeme mit. Beispielsweise unterstützt die FRITZ!Box 7490 von AVM diese Funktion bereits.